Patrick Naujoks
  Rategedicht
 

Rategedicht

Vor ihr die Wiese,
die Straße hinter ihr,
Leute kommen und gehen,
doch das stört sie nicht.

Gefangen zwischen Ruhe und Hektik,
zwischen leise und laut,
zwischen viel und wenig,
doch sie beklagt sich nicht.

Einige kommen vorbei,
andere meiden sie,
Menschen, sowie auch Tiere.
Ein ständiger Wechsel.

Nicht alle Besucher behandeln sie so,
wie sie es verdient.
Was sie dabei denkt?
Ich weiß es nicht.

Vielleicht macht sie sich
ja gar nichts draus,
vielleicht denkt sie auch
an schönere Zeiten.

Denkt sie überhaupt?
Wer weiß das schon.
Auf jeden Fall
ist sie da.

Ob Wind, ob Wetter,
ob Wolken oder Sonne,
ob alt, ob neu,
sie bleibt treu.


Na? Von wem oder was ist in diesem Gedicht die Rede?
Wenn ihr sehen möchtet, ob ihr richtig geraten habt, klickt einfach auf den Link:
Antwort

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=